Logo der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Helfen statt Hamstern

Wer in der Coronazeit Hilfe braucht oder selbst Hilfe anbieten möchte, kann dies über die Initiative „Helfen statt Hamstern“ tun.

 

mehr erfahren

Unser Montagstreff im Hinterweil wird volljährig!

Der Montags-Treff wird 18 Jahre alt

Als sich im Jahr 2002 die neuen Kandidaten für die Wahl des Kirchengemeinderats in der Christuskirche vorstellten, präsentierte Eugen Nagel seine Idee, das Gemeindeleben mit einem wöchentlichen Rentnertreff aufzumischen. Die Idee fand ich gut, es dauerte aber noch eine Weile, bis auch ich daran teilnahm.


Eugen Nagel wurde gewählt und am 1. März 2002 trafen sich die ersten Interessenten in der Nikodemuskirche: Einmal im Monat, mittwochmorgens um 10 Uhr, ging es jetzt zum „Frühschoppen“! Immer einer der Beteiligten wurde zum „Wirt“ ernannt und hatte dann Getränke und Brezeln zu besorgen. Das Zusammensein, mal mit und mal ohne Programm, wurde mit einem gemeinsamen Mittagessen in Form eines Eintopfes oder Gegrilltem im schönen Atrium unseres Ökumenischen Gemeindezentrums beendet. ( Einen Metzger gab es damals noch auf dem Nikolaus- Lenau- Platz.) An den anderen Mittwochen wurde gewandert oder geradelt.


Irgendwann drang unser Pfarrer Wolfgang Ristok auf eine Namensänderung und schlug den Montag vor: „Montagstreff“ – das klang viel solider! Als Eugen Nagel wegen seiner schweren Erkrankung immer länger ausfiel, übernahm Herr Ristok den Treff und bat mich, das Jahresprogramm für 2010 zu organisieren. Das war etwas für mich und sprach meine Kreativität an. Vorschläge und Wünsche der Gruppe wurden diskutiert, ich suchte dazu die passenden Referentinnen und Referenten. Das Programm wurde abwechslungsreich und anspruchsvoll, denn die Interessen der Beteiligten waren und sind breit aufgestellt.


„Wie eine Gruppe laufen lernt“ und andere Themen habe ich im Evangelischen Bildungszentrum Haus Birkach in einem Zusatzstudium als Beratungslehrerin lernen dürfen. Zu meiner großen Freude ist das in Erfüllung gegangen – unsere Gruppe „funktioniert“! Ob Küchenteam oder Tischschmuckkreationen, ob Finanzen verwalten oder unsere Aktivitäten bildlich dokumentieren, ob Wanderziele oder Radeltouren planen, jeder findet seinen Platz oder sein Team, spricht sich ab und sorgt selbständig für seine Vertretung. Sogar ein Experte für Erste Hilfe und Sicherheit ist mit dabei. Euch allen ein großes Dankeschön!


Mittlerweile sind wir ca. 35 Frauen und Männer beiderlei Konfessionen. Auch aus anderen Ortsteilen kommen Interessierte und wer immer Lust und Zeit hat, ist jederzeit herzlich willkommen! Das Schöne ist, dass unser Montagsprogramm im Kirchenanzeiger der Sindelfinger Zeitung zu finden ist. Am ersten Montag im Monat treffen wir uns um 10 Uhr zum Frühstück und um 11 Uhr findet der vorgesehene Vortrag statt. An den anderen Montagen wird immer noch gewandert und geradelt je nach Lust, Laune und Wetter.


Das Wertvollste unserer Gemeinschaft ist die entstandene Vernetzung. Das klingt abstrakt, denn heute ist jeder mit jedem vernetzt, wenn er nur will und ein Smartphone besitzt. Wir sind es nicht nur virtuell sondern praktisch und konkret: Es muss jemand umziehen, schon findet er im Kreis Unterstützung. In der Freizeit gibt es oft Leerlauf. Oder man ist allein. Wer geht mit mir ins Theater nach Stuttgart? Wer scrabbelt gerne? Wer besucht mich im Krankenhaus? Wer möchte mit zu den Hesse – Tagen? Man kennt sich, Freundschaften sind entstanden. Unser Montagstreff ist volljährig geworden!


Nach einer langen Vakanz haben wir einen Ansprechpartner bekommen – Pfarrer Moritz Twele. Er nimmt sich Zeit mit uns Advent zu feiern und uns mit geistiger und theologischer Kost - gerne mit Humor gewürzt - zu versorgen. Wir sind in unserer Gemeinde angekommen!


Anneliese Küting


Zu diesem besonderen Geburtstag des Montagstreffs gratulieren wir an dieser Stelle ganz herzlich und bedanken uns stellvertretend für das gesamte Team bei Anneliese Küting für das große Engagement.

 

Pfarrer Moritz Twele